Rossignol Race Team OAL

Das Stützpunktkonzept – Grenzenlos Trainieren

Bei der Gründung des neuen grenzüberschreitenden Stützpunktes HEAD im Jahr 2000 lautete die grundlegende Leitidee: „Intensives und optimiertes Training“ . Ausgehend von diesem Ziel wurde eine Reihe von Aktivitäten und organisatorische Veränderungen herbeigeführt. Nachfolgend sind stichpunktartig die wesentlichen Bausteine des Konzeptes dargestellt.

Synergieeffekt

Zusammenführung der Energie in der Region im Umkreis von ca. 20 – 30 km, also Ausnutzung aller den Skisport unterstützenden Kräfte dies- und jenseits der Landesgrenze – grenzüberschreitende Kooperation in der Region Ostallgäu und Außerfern. In der Zwischenzeit nutzen Sportler aus dem nördlichen Allgäu und aus Königsbrunn die hervorragenden Leistungen des Stützpunkts.

Kurze Wege

Dadurch * mehr Zeit für Training * bessere Aufnahmefähigkeit * mehr verbleibende Freizeit * weniger Belastung für Kinder und Eltern * „m e h r S p a ß a m S p o r t“

Trainerpotential vor Ort

Mit Erwin Walch, Fabian Brambrink, Sarah Micheler und Barbara Huber stehen der Region staatlich ausgebildete Trainer mit einer langjährigen Wettkampferfahrung und viel Erfahrung im Bereich der Nachwuchsarbeit zur Verfügung.

Optimierte Trainingsmethoden

  • Koordination
    Umfang des koordinativen Trainings wird sowohl im konditionellen als auch
    im Schneetraining erhöht.
  • Besseres Trainingsmaterial
    Neue Trainingsgeräte im Trocken- als auch im Schneetraining
  • Intensivierung des Trainings
    Längere Trainingseinheiten durch kurze Anfahrtswege.
    Ganzjährige individuelle Betreuung der jungen Sportler.
    Maximale Ausnutzung vorhandener Trainingsstätten.
  • Optimale Bedingungen
    Hervorragend präparierte Trainingshänge und Zusage bestmögliche
    Unterstützung aller Liftbetreiber in der gesamten Region.
    Bestehende Sportstätten bestens geeignet für modernes Konditionstraining.

 

Sehr gute Zusammenarbeit mit den Partnerschulen des Wintersports,
Gymnasium Hohenschwangau, Realschule Füssen und Firmen als
Ausbildungsstätten.

Verbesserte Zusammenarbeit der Stützpunkttrainer mit den Vereinen des
Außerferns und Ostallgäus bzw. ASKIF, TSV und ASV.

Kooperation

ELTERN + VEREINE + PARTNER = ERFOLG

Um dieses Konzept zu finanzieren bedarf es einer engen Zusammenarbeit zwischen Eltern, Vereinen und Sponsoren. Zur Zeit sind 13 Vereine Mitglied im Fördeverein Skinachwuchs Ostallgäu-Außerfern

Fazit

  • Intensive Nachwuchsarbeit
  • Entwicklung eigenverantwortlicher und leistungsstarker Sportler
  • Möglichst lange Begleitung des Sportlers in seiner sportlichen Laufbahn
  • Skirennsport soll in dieser Region aktuell und interessant bleiben