Rossignol Race Team OAL

Bericht zum Finale des DSC U14 in Seefeld

DSC U14 Finale Seefeld

Zum Finale des Schülercups U14 durften 5 Athleten des Stützpunktes fahren. Bei der Finalveranstaltung standen gleich 4 Rennen in drei Tagen auf dem Programm, da das abgebrochene Rennen aus Urach nachgeholt wurde.

Nach der Anreise am Donnerstag, ging es am Freitag gleich mit einem Riesenslalom los. Beide Läufe an diesem Tag, waren etwas enger, jedoch sehr fair gesetzt. Emilia lag nach dem ersten Durchgang noch auf einem vielversprechenden 7. Platz, kam aber leider im zweiten Lauf nicht so ins fahren und rutschte auf den 17. Platz zurück. Alisa blieb leider schon in Durchgang eins in einem Tor hängen, wobei sie ihren Stock sowie einen Handschuh verlor. Durch eine Engagierte Fahrt im zweiten Lauf, konnte sie sich noch verbessern, eine Platzierung in den Punkterängen war jedoch leider nicht mehr möglich. Hannah fuhr einen guten ersten Lauf, konnte im zweiten Durchgang aber leider nicht noch eine Schippe drauflegen. Trotzdem kann Hanna als 10 ihres Jahrgangs zufrieden sein. Katha kämpfte mit den engen Abständen und kam ebenso wie Carolin leider nicht so ins Fahren wie sie es können.

Am darauffolgenden Tag standen mit dem Slalom und dem Teamwettbewerb gleich zwei Rennen an einem Tag an. Im Slalom kamen die Mädels deutlich besser zum Fahren als am Tag davor. So konnte Katha mit Platz 5 ein Top Ergebnis einfahren. Auch Emilia, machte es besser als am Tag davor und erreichte mit Platz 12 ebenfalls eine Platzierung in den Top 15. Alisa fuhr in zwei soliden Läufen auf Platz 23 und Carolin auf Platz 34. Hannah schied leider nach einer, bis kurz vor das Ziel, sehr guten Fahrt im ersten Durchgang aus.

Nach dem Slalom stand der Teamwettbewerb auf dem Programm. Der ASV ging hierbei mit insgesamt sieben Mannschaften an den Start. Hierbei waren unsere Athleten auf die verschiedenen Teams verteilt. Aufgrund der vielen Mannschaften traten die Teams auch gegeneinander an, so konnte sich das Team von Caro beispielsweise gegen das Team von Alisa in der Runde der besten 16 Mannschaften durchsetzen. Leider schlichen sich neben den Rennen zwischen den ASV-Teams, wodurch man sich selbst eliminierte, auch immer wieder kleine Fehler ein. Hierdurch schaffte es leider kein Team des ASV auf das Podium.

Nach dem langen Tag am Samstag, ging es für alle mit einem Riesenslalom am Sonntag weiter. Hier waren die Torabstände im Vergleich zum Freitag deutlich länger, wodurch die Geschwindigkeit auch höher war und mit sehr viel Mut gefahren werden musste. Mit diesen Umständen kam Emilia sehr gut zurecht und erkämpfte sich mit Platz 9 eine Top 10 Platzierung. Auch Katha und Alisa erreichten hierbei bessere Ergebnisse, Platz 20 und 22, als noch am Freitag. Hannah, kam wie die meisten 2002er Jahrgängen, mit diesen Anforderungen noch nicht so gut zurecht, sie erreichte einen 45 Platz. Carolin, kämpfte mit dem doch sehr flachen Anfangsteil wodurch sie ebenfalls Zeit verlor. Sie landete auf Platz 48.

Nach dem Rennen, standen noch die Siegerehrungen von Samstag sowie die Gesamtsiegerehrung auf dem Programm. In der Gesamtwertung erreichte Emilia einen hervorragenden 6 Platz. Den Sprung unter die besten 25 Mädchen schafften mit Alisa (Platz 23) und Katha (Rang 25) zwei weitere Stützpunktfahrerinnen.

Nach einem anstrengenden Rennen und langem Warten auf Fabi (wegen der Mannschaftsführersitzung) ging es am Sonntag für alle wieder nach Hause.

Leave a Reply

*

captcha *