Zum Hauptinhalt springen

Berichte der Saison 2019 / 2020

Ski Stützpunkt Ostallgäu

Impressionen der Saisonvorbereitung

Training in Zeiten von Corona

Diese Devise prägt die Vorbereitungen der Saison 2020/21. Für das Trainergespann Fabian Brambrink und Anette Schmid bedeutet dies viel Flexibilität und Anpassung des Trainings an die jeweiligen Gegebenheiten. Die Verantwortlichen des Stützpunkts sind froh, mit Anette eine sehr erfahrene und engagierte Trainerin nach dem Weggang von Erwin Walch zum ASV gewonnen zu haben. Insbesondere Anettes Erfolge in der Zusammenarbeit mit jungen Athleten sprechen für sich und sind ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Stützpunkts.  

Trainingsstart in Eigenregie

Mitte Mai starteten die Athletinnen und Athleten der U14 und U16 in Eigenregie mit zur Verfügung gestellten Trainingsplänen in die Vorbereitung. Zum Glück konnte kurze Zeit später das Training in Kleingruppen und unter Wahrung der jeweils gültigen Hygienemaßnahmen beginnen bis sich im Sommer dann endlich wieder der „Normalbetrieb“ einstellte. Das dreimal wöchentlich stattfindende Training wurde durch Krafteinheiten für die älteren Athleten und mehrere Trainingsblöcke im Verlauf des Sommers ergänzt. Wie auch in den Vorjahren absolvierte das Team bereits im Sommer erste Schneeeinheiten – dieses Mal komplett in der Skihalle in Neuss – und feilte gezielt an der Slalomtechnik. 

U12 mit Feuereifer bei der Sache

Die Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 2009 und 2010 sind mit Eifer und Elan im Juni in das Sommertraining eingestiegen. Barbara Huber, seit Gründung vor 20 Jahren im Stützpunkt aktiv, trainiert 2 x pro Woche die konditionellen Grundlagen. Derzeit sind 9 AthletInnen in der U12 aktiv, wobei der Kader 6 Fahrerinnen und Fahrer des jüngeren Jahrgangs umfasst.

Fränzi Egeter erkämpft sich Teilnahme beim DSC 

Die intensive Arbeit über den Sommer hat sich insbesondere für einige Stützpunkt-Athletinnen beim Konditionswettkampf im Rahmen des Lena Weiss Cups Mitte September ausgezahlt. Fränzi Egeter (SC Halblech) und Valentina Ladwig (SC Füssen) belegten in der U14 weiblich die Plätze 6 und 8. Fränzi konnte sich mit diesem guten Ergebnis einen Startplatz beim Kondiwettkampf im Rahmen des Deutschen Schülercups (DSC) sichern und schrammte mit Platz 31 denkbar knapp an den Top 30 vorbei. Michelle Jung (SC Pfronten) und Mara Riegler (SC Jungholz) komplettierten mit den Rängen 5 und 6 in der U16 weiblich das gute Abschneiden im Lena Weiss Cup. Bei den Buben erreichte leider keiner der Athleten ein Top 10-Ergebnis. Im Rahmen des Reischmann Cups kämpfte der Jahrgang 2009 am gleichen Wochenende um Punkte und Platzierungen. Firmin Blender wurde mit Rang 6 für seinen Trainingsfleiß belohnt, Talia Wörle schrieb sich auf Platz 10 in die Ergebnisliste ein.

Erste Schneeeinheiten gestartet

Mittlerweile haben alle Teams die ersten Gletschertrainings absolviert, die allerdings aufgrund der Corona-Lage verkürzt werden mussten. Bei guten Schneebedingungen standen die ersten Riesenslalom-Einheiten auf dem Programm. Es bleibt zu hoffen, dass die anstehenden Lehrgänge, wie von Anette und Fabi geplant, ohne weitere Einschränkungen stattfinden können.