Zum Hauptinhalt springen

Podestplätze am Final-Wochende

Stützpunkt-Athleten beim Reischmann Cup und in der Bayernliga erfolgreich

Zoe Fischer auf Platz 1 im Parallelslalom und in der Gesamtwertung!

Luie Uhl (rechts) auf Rang 3 im PSL und in der Gesamtwertung

Hannes (rechts) feiert seinen Erfolg beim Parallelslalom

Isadora (links) am Sonntag denkbar knapp geschlagen auf Rang 2

Auch bei den letzten Rennen der Saison überzeugten die Stützpunkt-Athleten und konnten Top-Platzierungen, Podestplätze und Siege einfahren. Allen voran glänzen die jungen Fahrerinnen und Fahrer des U12-Teams im Rahmen des Reischmann Cups.

Zoé Fischer auf Platz 1 und 3 und Erste der Gesamtwertung

Nach ihrem dritten Platz am Samstag beim Riesenslalom am Grenzwieslift fuhr Zoé (RG Burig Mindelheim) beim abschließenden Parallelslalom am Unterjoch ganz nach vorne und sicherte sich den Sieg in der Altersklasse U11. Mit diesen Erfolgen sicherte sich die junge Läuferin auch den Sieg in der Gesamtwertung des Reischmann Cups der Saison 2021/22.

Auch Lucie Uhl (SK Nesselwang) konnte in ihrer Altersklasse (U 12) überzeugen, wurde am Samstag gute Fünfte und setzte sich im kleinen Finale des Parallelslaloms am Sonntag gegen Magdalena Berktold (SC Oberstdorf) durch, fuhr damit erneut aufs Podium und belegte Rang 3. Auch in der Gesamtwertung sicherte sich Lucie bei starker Konkurrenz den 3. Platz.

Hannes Wanger (SC Pfronten) tat es seiner Team-Kollegin Lucie gelich und belegte in der Altersklasse U11 ebenfalls die Ränge 5 (Riesenslalom) und 3 (Parallelslalom). 

Die Ergebnisse im Überblick
Samstag, 18. März 2022 | Riesenslalom am Grenzwieslift
U 11 weiblich

3. Platz: Zoé Fischer (RG Burig Mindelheim)
4. Platz: Hailey Bloomer (SC Füssen)
7. Platz: Julia Hoffmann (SSV Wertach)

U11 männlich
5. Platz: Hannes Wanger (SC Pfronten)

U12 weiblich
5. Platz: Lucie Uhl (SK Nesselwang)
6. Platz: Miriam Göhl (SSV Wertach)
7. Platz: Tamia Babel (SC Pfronten)

U12 männlich
11. Platz: Paul Uhlemayr (TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg)


Sonntag, 19. März 2022 | Riesenslalom am Grenzwieslift
U 11 weiblich

1. Platz: Zoé Fischer (RG Burig Mindelheim)
5. Platz: Julia Hoffmann (SSV Wertach)

U11 männlich
3. Platz: Hannes Wanger (SC Pfronten)

U12 weiblich
3. Platz: Lucie Uhl (SK Nesselwang)
6. Platz: Miriam Göhl (SSV Wertach)
7. Platz: Tamia Babel (SC Pfronten)

U12 männlich
15. Platz: Paul Uhlemayr (TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg)

 

Isadora Wagner in der Bayernliga erneut top

Nicht weniger erfolgreich waren die Ergebnisse von Isadora Wagner (RG Burig Mindelheim) im Rahmen der Bayernliga. Sie gewann den Riesenslalom am Samstag und wurde beim Slalom am Sonntag hervorragende Zweite und verpasste ihren Zweiten Sieg an diesem Wochenende nur um 1/100 Sekunde (!!!). Ihre Team-Kollegin Valentina Ladwig (SC Füssen) erwischte am Samstag keinen optimalen Tag und musste sich mit Rang 16 begnügen. Am Sonnatg schaffte sie beim Slalom einen guten fünften Platz. Bei den Buben in der Altersklasse U 14 fuhr Firmin Blender (SK Nessrlwang) als jüngerer Jahrgang am Samstag auf einen guten 9. Platz und war damit Fünfter seines Jahrgangs (2009). Am Sonntag reihte er sich nach zwei Durchgängen auf Rang 6 in der Gesamtwertung ein. Vincent Göhl (SSV Wertach) und Sebastian Ciesla (SC Füssen) konnten am Samstag keine Top 20 Platzierung einfahren. Tags darauf schied Vincent im ersten Durchgang aus, Sebastian fuhr auf Rang 15.

In der Gesamtwertung der Skiliga Bayern belegen die Stützpunktfahrerinen Isadora Wagner, Constanze Hoffmann und Valentina Ladwig in der U14/ U16 die Ränge 2, 4 und 5! 

Vreni, Moses und Lisa beim DSC

Vreni Hindelang (SK Nesselwang), Moses Fischer (RG Burig Mindelheim) und Lisa Hauser (SC Pfronten) durften an diesem Wochenende erneut im Deutschen Schülercup starten und sich mit den Besten Läuferinnen Deutschlands in ihrer Altersklasse messen. Lisa fuhr beim Riesenslalom am Samstag auf Rang 32. In ihrer stärkeren Disziplin, dem Slalom, hatte sie am Sonntag leider Pech und schied aus. Vreni belegte die Plätze 43 (Riesenslalom) und 31 (Slalom). Moses schied bei seinem Debut leider ebenfalls an beiden Tagen aus und brachte keinen seiner Läufe ins Ziel.