Startseite | Kontakt | Impressum
* * * Neuer Terminkalender unter Rubrik "Termine" * * *

Alle News aktuell auf dieser Seite


Ausschreibungen DSC Kondiwettkampf U14 und U16

Leitet Herunterladen der Datei einAusschreibung U14

Leitet Herunterladen der Datei einAusschreibung U16


Sommertraining des Stützpunktes Ostallgäu/Ausserfern in der Skihalle Neuss

Stützpunkt Ostallgäu-Ausserfern startet in die Schneesaison

Die Fahrt in die Skihalle Neuss war für die Athleten der Mannschaften U16 und U14 der Auftakt in die Schneevorbereitung.

Am 28. August starteten die Athleten um 07.00 Uhr ihren Weg in die Skihalle. Nach ca. 7 Stunden Fahrt wurde die Skihalle erreicht. Nach der Zimmervergabe, hieß es für die Athleten und Trainer das erste Mal die Winterkleidung anlegen. In einer kleinen Trainingseinheit, konnten sich alle an ihr neues Material gewöhnen.

Am zweiten Tag ging es dann das erste Mal in die Stangen. Es stand jeweils vormittags sowie nachmittags eine zweistündige Slalomeinheit auf dem Programm. Anschließen hieß es schnell raus aus den Skisachen und rein in die Sportsachen, da noch ein Besuch im Kletterwald der Skihalle anstand, welcher allen sichtlich Spaß machte.

An den darauffolgenden Tagen war ebenfalls jeweils eine Trainingseinheit am Vormittag und eine am Nachmittag. In diesen Einheiten waren deutliche Fortschritte bei den Kids zu erkennen. Dass sich die Athleten nicht verstecken müssen, konnte im internationalen Vergleich festgestellt werden, da eine Trainingsgruppe des Tiroler Skiverbandes aus Kufstein zeitgleich in der Skihalle war.

Dass der Spaß bei all dem Training nicht zu kurz kam, war daran zu erkennen, dass Erwin sich von den Großen der U16 Mannschaft einen Eimer Kaltes Wasser über den Kopf schütten ließ, da er zur Ice-Bucket-Challenge nominiert wurde.

Am 1. September hieß es dann für alle nach der Trainingseinheit am Vormittag die Skisachen erst einmal wieder zu Verstauen und den Heimweg ins Allgäu anzutreten. Sichtlich erschöpft, aber auch mit guten Trainingsergebnissen kamen gegen Abend alle wieder gesund daheim an.

Nun stehen weitere Lehrgänge auf dem Gletscher an, um sich weiter zu verbessern.


Die Wertung erfolgt wie bisher nach dem System gem. Reglement der DSV Schülerpunkterennen:

1. Platz 100 Punkte 6. Platz 40 Punkte 11. Platz 20 Punkte

2. Platz 80 Punkte 7. Platz 36 Punkte 12. Platz 16 Punkte

3. Platz 60 Punkte 8. Platz 32 Punkte 13. Platz 12 Punkte

4. Platz 48 Punkte 9. Platz 28 Punkte 14. Platz 8 Punkte

5. Platz 44 Punkte 10. Platz 24 Punkte 15. Platz 4 Punkte 

Der Start der Ausdauerprüfung (2.000 m bzw. 3.000 m Lauf) erfolgt als Einzelstart mit ca. 15 sec. Startabstand nach der Startnummernreihenfolge im 2.000 m bzw. 3.000 m Lauf. 

aus den nachfolgenden 5 Bereichen werden am Wettkampftag 6 Übungen zum Teil als Parcour abgeprüft. Die Ausdauerprüfung ist ein fixer Bestandteil.

Schnelligkeitsprüfung-Schnellkraftprüfung: Sprint / Kastensprünge / Standweitsprung / Fünfer Hupf re.+li.

Geschicklichkeitsprüfung: Schweizer Kreuz / 8erLauf / Medizinballlauf / Slalomlauf / Sprungkombination

Gleichgewichtsprüfung: Slackline / Schwebebalken / Barren / Reckstange

Kraftübung - Arm/Beinkraft: Sprossenwand / Rollbrett / Liegestützlauf / Kraftschlitten / Reckstange

Ausdauerprüfung: 2000 Meterlauf (U12) / 3000 Meterlauf (U14-U16) als Geländelauf oder Rundenlauf



Marco und Konsti mit dem Rennrad über die Alpen

Zum Abschluss der ersten drei Monate Sommertraining haben sich Konsti und Marco noch eine Alpenüberquerung mit dem Rennrad vorgenommen. Die Tour führte an sechs Tagen von der Fontaine in Genf ans Meer nach Nizza. Es galt die höchsten Alpenpässe zu überwinden. Auch ein Pass der höchsten Kategorie der Tour de France (Col de Izoard) war dabei.

Sie hatten bis auf zwei Regenschauer, jeweils kurz vor Ende der Tagesetappe, optimales Radwetter. Begleitet von einem jungen Langläufer aus Leutkirch, dessen Papa und den Eltern von Marco (die Drei haben abwechselnd das Begleitauto zur Rückreise mit nach Nizza gefahren) ging es am 31.7. um 3.00 Uhr im Allgäu los. Start in Genf mit dem Rad war dann um 9.30 Uhr.

1. Tag - Genf - Col de Arravis - Flumet - Les Saisies
2. Tag - Les Saisies - Cormet de Roselend - Bourg St Maurice - Val d Isere
3. Tag - Val d Isere - Col de Iseran - St Michel de Maurienne - Col de Telegraph - Valloire
4. Tag - Valloire - Col de Galibier - Briancon
5. Tag - Briancon - Col de Izoard - Gulliestre - Col du Vars - Jausiers
6. Tag - Jausiers - La Bonette - Nizza

Am Ziel waren dann 560 km und 11700 Hm auf den Garminuhren gespeichert.
Es war schon ein besonderes Erlebnis die wechselnden Landschaften zu sehen, auf den Straßen und Pässen der TDF unterwegs zu sein und am Ende die verdiente Abkühlung im Meer zu genießen. Es wurden lediglich 4 platte Schläuche erneuert - sonst gab es keinen Sturz oder anderen Zwischenfall - obwohl bei den Abfahrten die Rennfahrer Ihrem Namen alle Ehre machten .....

 


Bergtour des Stützpunktes OAL in Kooperation mit dem Gymnasium Hohenschwangau

 

 

Am Samstag um die Mittagszeit ging es für 14 Kids und zunächst drei Trainer zum ehemaligen Stützpunkttrainer Dietmar Köhlbichler auf die Bad Kissinger Hütte.

Von der Talstation des Füssener Jöchle nahm die U12 zusammen mit Barbara Huber, die die Wanderung im Rahmen der Hogauer Projekttage in die Wege geleitet hatte, die Gondel auf das Füssener Jöchle. Die Kinder hatten somit genügend Energie den Gräner Höhenweg zu bestreiten, um schlussendlich auf der Bad Kissinger Hütte ihr Lager aufschlagen zu können. Die restlichen Kids ließen mit den Anführern Fabi und Tisi die Gondeln leer fahren und bestiegen das Füssener Jöchle, um dort den Weg zur Alpenvereinshütte ebenfalls über den Höhenweg wie die Kleinen anzutreten.

Bei perfekten Wanderbedingungen konnten alle Beteiligten die Hütte unversehrt erreichen.

Als Krönung des Tages stand auf der Terrasse der Hütte noch eine Krafteinheit an.

Am nächsten Tag stieß unser Cheftrainer dazu, der am vorigen Tag verhindert war.

Nach dem Frühstück traten wir den Rückweg an. Bis zur Sebenalm gingen wir den gleichen Weg zurück, machten dann aber noch einen Abstecher auf das Brentenjoch mit wunderbarem Ausblick auf die Ostallgäuer Umgebung.